Nießbrauchrecht bei Immobilien

Niessbrauch

Ein Nießbrauchrecht bedeutet allgemein, dass jemand Nutzen aus etwas
ziehen kann, ohne dass er der Eigentümer einer Sache ist.
Die häufigste Form von Nießbrauch betrifft Immobilien und Grundstücke.
Manche Immobilieneigentümer geben Ihr Haus lieber zu Lebzeiten
weiter z.B., um Erbstreitigkeiten vorzubeugen oder um Steuern zu sparen.
Nießbrauch ist das Recht, eine Immobilie zu nutzen, obwohl sie einem nicht mehr gehört.

Die Vorfälligkeitsentschädigung

Vorfaelligkeitsentschaedigung 1

Bei der Immobilienfinanzierung werden Kredite in der Regel mit einer Zinsbindungsfrist (z.B. 10 Jahre) vereinbart. Das bedeutet, dass der Zinssatz während der gesamten Vertragslaufzeit gleich bleibt.

Klimaschutz und bezahlbares Wohnen

Klimaschutz und Wohnen

Die aktuellen Diskussionen in Gesellschaft und Politik zeigen deutlich, dass Klimaschutz immer wichtiger wird.
Energieeffizient bauen oder energetisch Sanieren, beides ist teuer und wirkt sich folglich auch auf die Mieten aus.

Wenn die Zwangsversteigerung droht!

Zwangsversteigerung

Scheidung, Krankheit, Arbeitslosigkeit, es gibt einige Gründe, die zu finanziellen Problemen führen können. Wer sich in einer dieser Situationen befindet und die monatlichen Raten für seine Immobilie nicht mehr bezahlen kann muss oft sein Haus verkaufen.

Vorvertrag beim Hauskauf

Vorvertrag beim Hauskauf

Wie der Name verrät, ist ein Vorvertrag die Vereinbarung, die noch vor dem Kaufvertrag getroffen wird.
Der Vorvertrag gibt beiden Seiten die Sicherheit, dass der endgültige Kaufvertrag zu einem späteren Zeitpunkt abgeschlossen wird.

Wenn sich zwei streiten

Ratgeber

Scheitert eine Ehe, stellt sich oft die Frage, was mit der gemeinsamen Immobilie passiert. Optionen gibt es viele, aber welche passt auf die eigene Situation?

Ängste und Zweifel beim Immobilienkauf beseitigen

aengste und zweifel

Durch unsere fachliche Prüfung helfen wir Ihnen, die mit einem Immobilienerwerb verbundenen Risiken einzuschätzen und zu minimieren. Viele Baumängel sind für Laien nicht sofort erkennbar. Oft kennt der Besitzer eines alten Hauses die Mängel selbst nicht und eine Gewährleistung vom Verkäufer für später entdeckte Mängel gibt es in der Regel nicht. Schützen Sie sich vor finanziellen Überraschungen und erfahren Sie vor dem Kauf, welche Kosten zusätzlich auf Sie zukommen.

Die Auflassungsvormerkung

Auflassungsvormerkung

Um die Interessen des Käufers zu sichern, ist es notwendig, eine Auflassungsvormerkung vorzunehmen. Immobilienkäufer sollten daher auch erst den Kaufpreis an den Verkäufer zahlen, wenn die Vormerkung im Grundbuch durch den Notar erfolgt ist. Die Auflassung gilt rechtsverbindlich als Zusage für den Käufer, als neuer Eigentümer eines Grundstücks oder einer Immobilie im Grundbuch eingetragen zu werden.

Marktpreis, Verkehrswert, Angebotspreis oder Verkaufspreis?

Marktpreis

Entscheiden sich Eigentümer für den Verkauf ihrer Immobilie, ist eine der ersten und wichtigsten Fragen die nach dem richtigen Preis. Häufig wird erst einmal im Internet recherchiert, um sich über die aktuelle Lage am Immobilienmarkt zu informieren. Dabei stolpert man immer wieder über Begriffe wie Marktpreis, Verkehrswert, Angebotspreis und Verkaufspreis. Doch was ist eigentlich der Unterschied?

Starkregen

Starkregen, Versicherungsschutz ausreichend

Erdrutsche oder Erdbeben sind abgesichert, solange sie nicht menschengemacht sind. Treten sie infolge von Bergbau- oder Erdarbeiten auf, zahlt die Elementarversicherung nicht.