Das Grundbuch: was steht eigentlich wo?

Das Grundbuch in aller KĂŒrze erklĂ€rt:

Das Grundbuch ist ein öffentliches GrundstĂŒcksverzeichnis. Bis vor einige Jahre wurde es in Papierform gefĂŒhrt, heute gibt es fast ĂŒberall elektronische GrundbĂŒcher.

Wer eine Immobilie kaufen, verkaufen oder vererben möchte wird ĂŒber kurz oder lang ĂŒber das Grundbuch stolpern. Im Grundbuch sind die EigentumsverhĂ€ltnisse an den GrundstĂŒcken und Immobilien sowie die darauf liegenden Lasten dokumentiert. Zudem können bestimmte, mit dem Eigentum verbundene Rechte vermerkt sein. Das Grundbuch gibt in einer gewissen Form die Geschichte des Hauses wieder. Gleichzeitig erfahren Sie, ob der Immobilie beispielsweise Lasten oder BeschrĂ€nkungen auferlegt worden sind.

Damit Sie wissen, welche Information Sie an welcher Stelle finden, haben wir Ihnen in diesem Beitrag eine kurze Übersicht dazu erstellt.

Grundbuch: Deckblatt / Aufschrift

Auf dem Deckblatt, auch Aufschrift genannt, werden das zustĂ€ndige Amtsgericht, der Grundbuchbezirk sowie die Nummer des Grundbuchblattes vermerkt. Zudem befindet sich darauf ein Hinweis, ob es sich gegebenenfalls nicht um einen „klassischen“ Grundbuchauszug, sondern eine Sonderform wie ein Wohnungs- und Teileigentumsgrundbuch oder um ein Erbbaurechtsgrundbuch handelt.

Grundbuch: Bestandsverzeichnis

Das Bestandverzeichnis enthĂ€lt sĂ€mtliche Rahmendaten, die das GrundstĂŒck betreffen. Dazu zĂ€hlen zum Beispiel Informationen zur Lage des GrundstĂŒcks, die GrundstĂŒcksgrĂ¶ĂŸe und die jeweilige Nutzungsart.
Bei Eigentumswohnungen finden Sie hier zudem den Miteigentumsanteil am GrundstĂŒck, eine Beschreibung des damit verbundenen Sondereigentums und dazugehörige Sondernutzungsrechte.

Grundbuch: Abteilung 1

Die erste Abteilung gibt Aufschluss ĂŒber die BesitzverhĂ€ltnisse. Hier werden sĂ€mtliche EigentĂŒmer des Objekts benannt. Im Falle meherer EigentĂŒmer können Sie zudem das anteilige EigentumsverhĂ€ltnis zwischen den verschiedenen EigentĂŒmern entnehmen. Außerdem erfahren Sie, wann der EigentĂŒmer ins Grundbuch eingetragen wurde und aus welchem Grund der Eintrag erfolgte.

Grundbuch: Abteilung 2

Abteilung 2 gibt Aufschluss ĂŒber Lasten und BeschrĂ€nkungen, die dem GrundstĂŒck auferlegt worden sind. Datunter fallen zum Beispiel Nießbrauchrechte, Vorkaufsrechte oder auch Wohnrechte. Diese bleiben auch nach einem Immobilienverkauf weiterhin bestehen, werden sie nicht explizit gelöscht, sind also unbedingt bei der Bewertung der Immobilie mit zu berĂŒcksichtigen.
Außerdem wird in Abteilung 2 bei einem Verkauf der Immobilie die Auflassungsvormerkung fĂŒr den KĂ€ufer eingetragen.

Grundbuch: Bestandsverzeichnis

Das Bestandverzeichnis enthĂ€lt sĂ€mtliche Rahmendaten, die das GrundstĂŒck betreffen. Dazu zĂ€hlen zum Beispiel Informationen zur Lage des GrundstĂŒcks, die GrundstĂŒcksgrĂ¶ĂŸe und die jeweilige Nutzungsart.
Bei Eigentumswohnungen finden Sie hier zudem den Miteigentumsanteil am GrundstĂŒck, eine Beschreibung des damit verbundenen Sondereigentums und dazugehörige Sondernutzungsrechte.

Grundbuch: Abteilung 3

In Abteilung 3 sind Grundschulden und Hypotheken eingetragen, mit denen die Immobilie belastet wurde. Sollte es zu einer Zwangsversteigerung der Immoblie kommen, ist die so genannte Rangfolge, also die Reihenfolge mehrerer EintrĂ€ge, entscheidend. Sollte der Erlös der Zwangsversteigerung nicht reichen, um sĂ€mtliche GlĂ€ubiger zu befriedigen, kann es passieren, dass GlĂ€ubiger, die erst an spĂ€terer Stelle stehen, ihr Geld nicht oder nicht komplett zurĂŒckerlangen.

Wir sind Immobilien-Profis und beraten Sie gerne: Tel. 08039 – 9071541!

Antwort erhalten Sie garantiert innerhalb von 24 Stunden!
📞 RĂŒckruf
✉ E-Mail