Als Eigentümer einer Immobilie gibt es verschiedene Anlässe, um den Immobilienwert errechnen zu lassen.

Der häufigste Grund einer Immobilienbewertung ist tatsächlich der Verkauf einer Immobilie. Hier ist es wichtig, den exakten Preis anzusetzen. So haben Sie als Verkäufer eine fundierte Argumentationsgrundlage und verkaufen Ihre Immobilie nicht unter Wert. Doch auch wenn kein Verkauf geplant ist, ist es oft sinnvoll, den Wert seiner Immobilie zu kennen.

Zum Beispiel wenn Sie durch eine Erbschaft in den Besitz einer Immobilie kommen und wissen möchten, ob es sinnvoll ist, das Erbe anzunehmen. Und dann stellt sich die Frage: behalten oder verkaufen?

Zudem erhebt das Finanzamt im Zuge einer Erbschaft im Regelfall eine Erbschaftssteuer. Damit diese korrekt berechnet werden kann, muss der Wert der Immobilie bekannt sein.

Das Finanzamt ermittelt den Wert anhand von Durchschnittszahlen, die Immobilie wird nicht vor Ort begutachtet und Bauschäden, Reparaturstau… findet bei der Bewertung keine Berücksichtigung. So kann es passieren, dass der Wert und damit auch die Erbschaftssteuer zu hoch angesetzt werden.

Der Steuerzahler hat die Möglichkeit, durch ein Gutachten einen niedrigeren Wert nachzuweisen und auf diesem Weg Erbschaftssteuer zu sparen. Die Kosten für ein Gutachten betragen oft nur einen Bruchteil der Steuerersparnis.

Scheitert eine Ehe, stellt sich oft die Frage, was mit der gemeinsamen Immobilie passiert. Es gibt viele Optionen (Eigentumsübertragung, Schenkung an die Kinder, Vermietung…) und auch hier ist oft der Wert der Immobilie ausschlaggebend für den Umgang im Falle einer Scheidung.

Auch bei Notarkosten, Grunderwerbssteuern und Grundsteuer ist für das Finanzamt der Wert einer Immobilie wichtig, denn all diese Kosten sind vom Wert der Immobilie abhängig. Das Finanzamt ermittelt den Wert anhand von Durchschnittszahlen. Wichtige Faktoren wie die genaue Lage, den Zustand der Bausubstanz … überprüft das Finanzamt nicht.

Doch genau diese Faktoren sind entscheidend für den tatsächlichen Wert Ihrer Immobilie. Dadurch kann es vorkommen, dass das Finanzamt den Immobilienwert viel zu hoch ansetzt, wodurch sich dann viel zu hohe Steuern ergeben. Wenn Sie anhand eines Gutachtens nachweisen können, dass die Immobilie in der Realität deutlich weniger wert ist, als das Finanzamt geschätzt hat, werden die Zahlen korrigiert. Dadurch lassen sich unter Umständen eine Menge Steuern sparen. Die Kosten für ein Gutachten betragen oft nur einen Bruchteil der Steuerersparnis und in manchen Fällen kann das Gutachten sogar steuerlich abgesetzt werden.

Mehr dazu: https://was-ist-meine-immobilie-wirklich-wert.de/

Vielen Dank. Wir haben Ihre Anfrage komplett erhalten und werden diese schnellstmöglich bearbeiten.

Eine persönliche Bitte:
Verraten Sie uns wie Sie auf uns aufmerksam geworden sind?

Cookie

Alle lieben Kekse!​

Wir verwenden technisch notwendige Cookies auf unserer Webseite sowie externe Dienste.
Standardmäßig sind alle externen Dienste deaktiviert. Sie können diese jedoch nach belieben aktivieren & deaktivieren.
Für weitere Informationen lesen Sie unsere Datenschutzbestimmungen.